+ Antworten
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Erste Schritte

  1. #1
    Benutzer Händler Avatar von Nikolina
    Registriert seit
    28.01.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    95
    Blog-Einträge
    1

    Erste Schritte

    Das Tutorial

    Als Venezianer-Neuling empfiehlt es sich das Tutorial zu spielen.
    Das Tutorial zeigt Dir, wie Du Schritt für Schritt Dein eigenes Handelsimperium aufbaust und eine Stadt zu Ruhm und Reichtum führst.
    Am Ende des Tutorial darfst Du Dir auf der Karte, eine der Dir angezeigten Städte, als Heimatstadt aussuchen.

    Nach Abschluss des Tutorials hast du ein ansehnliches Startkapital in Höhe von ca. 45.000 Gulden.
    Dieses Kapital solltest Du in den Ausbau Deiner Produktionsgebäude auf Deinem Bauland investieren.
    Für den Ausbau Deiner Produktionsgebäude benötigst Du die Rohstoffe Holz, Lehm und Eisen.
    Die ersten drei Grundstücke auf Deinem Land sollten dann
    - der Wald
    - die Lehmgrube
    - die Eisenmiene sein

    Nun hast Du den Grundstock für ein regelmäßiges Einkommen gelegt.
    Die produzierten Waren kannst du nun auf dem heimischen Markt verkaufen. Sobald Du genug Gulden und genug Ausbaumaterial hast, solltest Du Deine Produktionsgbäude weiter ausbauen. Solltest du Fragen zum Gebäudebau haben, lies den Beitrag Einstiegshilfe . Dort bekommst du das mit dem Bau prima erklärt.



    Ärmel hochkrempeln

    Venezianer ist ein Handelsspiel. Nun heißt es "Ärmel hochkremplen" und ran an die Arbeit.
    Für das Handeln deiner selbstproduzierten Waren, brauchst Du entsprechende Handelszertifikate.
    Diese kannst Du im Rathaus gegen Gulden erwerben.
    Für den Anfang reichen die Zertifikate für Baumaterial und Nahrung aus.


    Bevor Du nun die Güter verschiffst, könnten die folgenden Informationen für Dich hilfreich sein.
    Jede Stadt ist unterschiedlich groß und haben einen unterschiedlich hohen Verbrauch an Waren.
    Den Verbrauch erfährst Du, wenn Du Dir auf dem Markt den Tooltip einer Ware anzeigen lässt. (Mauszeiger über den Icon verweilen lassen)
    Ob eine Stadt einen Überschuss oder einen Mangel an Waren hat, erkennst Du an der Färbung der Menge (Zahlen).
    Grün heißt: Es ist ein Überschuss der Ware vorhanden und Du kannst günstig zuschlagen.

    Tipp: Achte aber darauf ob der/ die Bügermeister/in der Stadt den Grundbedarf der Stadt gestartet hat.
    Hat er/sie es nicht, musst Du aufpassen, das Du nicht zuviel kaufst. Wenn Du mehr als den hälftigen Tagesverbrauch kaufst, verlierst Du rasch Prestigepunkte.
    Das gleiche gilt für rot markierte Ware.

    Rot heißt: Es ist ein Mangel an Waren. Also "Finger weg", weil Du dadurch viel Geld und Prestigepunkte verlieren wirst.

    Die ersten Geschäfte machst Du mit dem Verkauf von knappen Waren, die aber in jeder Stadt anders sein können.
    Der Verbrauch regelt das Wachstum der entsprechenden Stadt.
    Gesindel z.B. hat andere Bedürfnisse als Bürger und Fürsten der Stadt.
    Möchtest Du Dich zum Beispiel auf Luxusgüter spezialisieren, empfiehlt es sich, diese selbst zu produzieren, kannst Du damit die Bedürfnisse der Füsten erfüllen.
    Welche Gesellschaftsschicht was verbraucht, erfährst Du im Rathaus.



    Schiffe

    Der nächste Punkt auf der Tagesordnung Deines angehendes Seefahrts- und Handelesimperium ist die Erkundung des Mittelsmeers mit seinen zahlreichen schönen Städten.
    Ohne Schiffe geht es aber nicht.
    Betritt nun die Werft.
    Hier kannst Du Schiffe bauen, kaufen, verkaufen, reparieren und mit Waffen ausstatten.
    Da Du noch am Anfang bist, ist es ratsam , erst einmal zwei bis drei Schiffe zu kaufen. - Wenn Du schon ein paar Schiffsbaumaterialien hast, gleichzeitig mit dem Bau
    weiterer Schiffe zu beginnen -



    Wichtig für Deine Schiffe sind Matrosen und Waffen, denn es können böse Überraschungen im Mittelmeer auf Dich lauern !

    Eine seetaugliche Mannschaft findest Du in der Hafenkneipe, wo Du für jedes Schiff einzeln die Besatzung anheuern kannst.
    Danach gehst Du zur Werft um deine Männer mit Schusswaffen auszurüsten.

    Die Überfahrt kann nun beginnen.
    Öffne nun das Hafenmenue, um Deine Schiffe zu versenden. Im Hafen siehst du immer alle Schiffchen die aktuell in der Stadt, in der Du Dich gerade
    befindest, vor Anker liegen. .
    Nun musst Du einen Konvoi bilden, denn nur als Verbund können die Schiffe das Mittelmeer durchqueren.
    Wähle nun alle Schiffe aus, die Du zu einem Konvoi zusammen schließen möchtest und bestätige Deine Auswahl mit dem Button "Konvoi erstellen" .

    Übrigens kannst du am Anfang immer nur einen Konvoi versenden. Um mehr Konvois gleichzeitig auf Reise zu schicken musst du zusätzliche "Slots zur See" beim Hafenmeister freischalten.
    Bitte lies dazu unbedingt den Artikel Hafenmeisterei damit du nicht versehentlich die falschen Slots freischaltest!!!


    Hilfreiche Anmerkung: Wähle immer gleiche Schiffstypen für einen Konvoi aus.
    Zum Beispiel: Du fügst Deinem Konvoi zwei Daus und eine Karavelle hinzu. Die Daus fahren mit 0,8 Knoten Schiffsgeschwindigkeit,
    die Karavelle aber nur mit 0,7 Knoten. Der Konvoi segelt dann mit der niedrigsten Schiffsgeschwindigkeit!

    Wähle nun den gerade erstellten Konvoi aus. Jetzt wird der Button "Konvoi verschicken" aktiviert, worüber sich die Landkarte öffnen lässt.
    Du kannst Deine Schiffe nun zu jeder beliebigen Stadt schicken, sofern die Haltbarkeit Deine Kähne es zu lässt.




    Setze die Segel !

    Sobald 'Dein Konvoi eine andere Stadt erreicht hat, kannst Du jederzeit abfragen, welche Güter diese Stadt benötigt oder im Überfluss besitzt.
    Klicke dazu auf den Kartenausschnitt in der unteren, rechten Ecke.
    Wenn Du mit dem Mauszeiger über eine bereits besuchte Stadt fährst, erscheint ein Tooltip mit dem aktuellen Warenbedarf und -angebot der Stadt.
    Nachdem Du also ein paar Städte abgefahren hast, entwickelst 'Du schnell einen Blick dafür, wo Du günstig einkaufen kannst und in welcher Stadt Du Deine Waren mit Gewinn wieder unter das Volk bringen kannst. Beschränke Dich zu Beginn auf den Handel mit Nahrungsmitteln, da sich mit Baumaterial kaum Gewinne machen lassen und das Handelszertifikat für Schiffsbau-Zubehör am Anfang noch recht kostspielig ist.

    Und so verkaufst Du Deine Waren: Klicke auf den Markt und wähle auf der rechten Seite den Konvoi aus, dessen Ware Du verkaufen möchtest. Nun wählst Du den Modus "verkaufen" aus, ebenfalls auf der rechten Seite (Fass, grüner Pfeil, Münzen). Auf der linken Seite klickst Du nun das Produkt an, was dDu verkaufen möchtest und bestimmst mit dem Schieberegler auf der linken Seite die Menge, die Du an den Mann bringen willst. Ab 10.000 Gulden Verkaufswert sind übrigens Steuern fällig. Also bieten sich kleinere Mengen an, wobei Du beachten solltest, dass Du nur 100 Geschäfte pro Tag abschließen kannst.
    Wenn Du mit ein paar Fuhren Gewinn gemacht hast, besorgst Du Dir schnellst möglichst die nächsten Zertifikate. Mit dem Schiffsbauzertifikat handelst Du z.B. sehr gut Leinen und mit dem Naturzertifikat fängt Dank Leder Deine Kasse richtig an, zu klingeln.




    Nicht schlapp machen !

    Inzwischen sind Deine Schiffe vermutlich auf Entdeckungstour und das bedeutet für Dich: warten. Doch für Langeweile gibt es keinen Platz. Begib Dich in die Stadtansicht. In der oberen, rechten Ecke findest das Portrait eines venezianischen Gelehrten. Er hält jede Menge Aufgaben für Dich bereit, mit denen Du Dir nicht nur die Zeit vertreiben kannst, sondern auch nützliche Belohnungen abkassierst.


    Ein weiteres hilfreiches Unterfangen sind Besuche bei Freunden. Lade dein Freunde per Mail oder Facebook zum Mitspielen ein. Sobald sie deiner Einladung folgen, erscheinen sie in deiner Freundesleiste am unteren Bildschirmrand.

    Verweile hier mit dem Mauszeiger auf dem Profil eines Freundes, um das Menü zu öffnen. Gleich über den ersten Eintrag "Spieler besuchen" landest Du auf dem Bauland Deines Freundes. Nicht selten befinden sich kleine Kisten vor den Produktionsgebäuden. Klicke sie an und freu dich über den Inhalt, der direkt in deinen Kontor fließt. Sollten Dir also irgendwann die Materialien ausgehen, können Dir Freunde mit dieser kleinen Geste aus der Patsche helfen.



    I n h a l t s v e r z e i c h n i s
    Geändert von Salatschnecke (24.11.2016 um 21:43 Uhr)
    Spiele, damit du ernst sein kannst.
    Denn das Spiel ist ein Ausruhen, und die Menschen bedürfen, da sie nicht immer tätig sein können, des Ausruhens. (Aristoteles, 384-322 v.Chr.)

+ Antworten

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein